Teleroute begrüßt Vertex, Wildenhofer und Fercam Austria an Bord

Teleroute ist 2020 exponentiell gewachsen. Im Laufe des Jahres sind viele Transportunternehmen der ersten europäischen Frachtenbörsengemeinschaft beigetreten, die mittlerweile mehr als 85.000 Transportfachleute in einem sicheren Netzwerk zusammenbringt. Besonders bedeutsam war dieses Wachstum für den DACH-Markt, wo immer mehr Transportunternehmen auf Teleroute vertrauen, um die Effizienz ihres inländischen und internationalen Transports zu verbessern.

Die Frachtenbörse hat kürzlich eine Vereinbarung mit drei namhaften Logistikunternehmen im Transportsektor unterzeichnet: Vertex GmbH, Wildenhofer Unternehmensgruppe und Fercam Austria.

Vielfältige Frachtangebote – ein Muss

Die Vertex GmbH mit Sitz in Tirol unterzeichnete eine Vereinbarung mit Teleroute, in der die vier Niederlassungen in Kirchbichl, Söll, Innsbruck und Wien vertreten sind. Als Schlüsselfaktoren für die Entscheidung zugunsten der Frachtenbörse werden die Präsenz von Teleroute in der Region, die Anzahl der verfügbaren Frachtangebote und die Sicherheit der Frachtbörsenplattform genannt.

Die Vertex GmbH hat laut CEO Matthias Wallmann den besten Partner gefunden, um „den Lkw-Verkehr zu optimieren, insbesondere auf dem französischen und spanischen Markt, die Leerkilometer zu reduzieren und längere Strecken abzudecken“.

Der Bonus: Sichere Logistikangebote

Die Wildenhofer Unternehmensgruppe mit Sitz in Salzburg schließt sich nun mit ihren vier Niederlassungen (Tarragona in Spanien sowie Schärding, Kufstein und Hallein in Österreich) zusammen mit den beiden anderen Unternehmen der Gruppe, Alpentrans und Wildenhofer Hispania, der Transport Community von Teleroute an.

Laut Niederlassungsleiter Christopher Friedl sind das Wichtigste an Teleroute die sicheren Zahlungen und die Kommunikation mit dem Kundendienst: „Der Zahlungsgarantieservice ist für uns sehr wichtig, damit wir unser Geld erhalten. Wir schätzen auch die schnelle Reaktion und Kommunikation mit dem Kundendienst im Unglücksfall.

Kundenservice, der wirklich reagiert

Fercam, das renommierte internationale Transportunternehmen mit Sitz in Italien und zahlreichen Niederlassungen in ganz Europa, hat zudem mit Teleroute eine Vereinbarung über den gesamten österreichischen Markt unterzeichnet, die unter anderem den Zugang zu den Standorten Kundl, Salzburg, Seeboden, Sankt Pölten und Brunn am Gebirge regelt.

Christian Jarnig, CEO von Fercam Austria, betont: „Teleroute ist ein wichtiges und nützliches Tool, das es unserem Unternehmen ermöglicht, im gegenwärtigen Markt wettbewerbsfähig zu sein. Wir können so gute und zuverlässige Transportpartner und auch Ladungen in ganz Europa finden. Wir schätzen die Unterstützung der Teleroute-Mitarbeiter und die reibungslose, intuitive und benutzerfreundliche Funktionsweise der Plattform sehr.

Dank dieser neuen Allianzen auf dem DACH-Markt ist Teleroute bereit, sich den neuen Herausforderungen im Transportwesen zu stellen, um Transportunternehmen die beste Lösung für effizientes Flotten.

Logo
News Detail Image