Logistik Lexikon - Glossar

Einfuhrzoll

Was sind Einfuhrzölle?

Einfuhrzölle werden auch als Einfuhrsteuern, Zollgebühren oder Tarife bezeichnet. Sie sind Steuern, die auf importierte Produkte erhoben werden. Diese Steuer hängt meist von der Höhe des Betrags ab, der für das Produkt berechnet wird.

Die Zollbehörden erheben Zollgebühren. Wenn Sie in einem Land ansässig sind, das zur EU gehört, und von einem Land außerhalb der EU kaufen, werden Ihnen Gebühren dafür berechnet.

Warum werden Einfuhrzölle erhoben?

Es gibt mehrere Gründe für Einfuhrzölle auf ausländische Produkte. Hier ist eine Liste mit einigen dieser Gründe:

  • Sie helfen, Einkommen für die Regierung zu erzeugen
  • Sie stellen auch sicher, dass ausländische Waren die lokalen Waren nicht dominieren
  • Einige Länder verwenden Zollgebühren, um andere Länder durch höhere Steuern auf ihre Produkte zu bestrafen

Wie werden Einfuhrzölle berechnet?

Zollgebühren werden als Prozentsatz des Zollwerts von eingeführten Waren berechnet. Der Zollwert eines Produkts besteht aus den ursprünglichen Produktkosten, Transportkosten und der Versicherung.

Jedoch kann der Prozentsatz, je nach importierter Produktart, variieren. Der Grund hierfür können zusätzliche Steuern sein, die aufgrund des Lands berechnet werden, in dem das Produkt hergestellt wird. Im Folgenden finden Sie Informationen darüber, wie Zollgebühren berechnet werden, basierend auf den Pauschal- und Tarifmethoden.

Pauschalberechnung

Die Pauschalmethode wird meist für Produkte verwendet, die zwischen Personen verschickt werden. Zum Beispiel:

  • Wenn jemand, der außerhalb der EU ansässig ist, Ihnen gelegentlich Produkte schickt
  • Das Produkt wurde Ihnen kostenlos zugeschickt
  • Die eingeführten Waren sind nur für den persönlichen Gebrauch
  • Der Warenwert überschreitet nicht €700

Trifft einer der oben genannten Punkte zu, erheben die Zollbehörden 17,5 % des Zollwerts. In Fällen jedoch, wo Präferenzen gewährt wurden, beträgt der Prozentsatz 15 %.

Tarifbasierte Berechnung

Die tarifbasierte Berechnungsmethode ist abhängig vom Wert, der Art und den Eigenschaften der importierten Waren. Daher ist diese Berechnungsmethode die Summe aller Einfuhrzölle, welche die Folgenden sind:

  • Zollgebühren
  • Verbrauchssteuern
  • Einfuhr-Mehrwertsteuern

Wer bezahlt die Einfuhrzölle?

Einfuhrzölle können entweder vom Verkäufer oder vom Käufer bezahlt werden. Dies hängt von den Verkaufsbedingungen ab, aber meistens muss der Käufer zahlen. Wenn in den Bedingungen angegeben ist, dass die Sendung DDU (Delivery Duty Unpaid, unverzollte Lieferung) ist, muss der Käufer zahlen. Der Verkäufer zahlt jedoch, wenn es sich um DDP (Delivery Duty Paid, verzollte Lieferung) handelt.

Haben sich die Einfuhrzölle nach dem Brexit geändert?

Der Austritt aus der Europäischen Union des Vereinigten Königreichs und Nordirlands hatte Auswirkungen auf die Zollgebühren. Importierte Waren aus diesen beiden Ländern werden nicht mehr als aus der EU stammend angesehen, und die Zollgebühren werden dementsprechend berechnet. Das liegt daran, dass sie als Waren über die Grenze des EU-Zollgebiets gebracht werden.