Ein Jahr voller Optimismus für den Transportsektor

Letztes Frühjahr haben wir die Kampagne „Club der Optimisten“ von Teleroute ins Leben gerufen, mit dem Ziel, dem Transportsektor neues Leben einzuhauchen. Der Transportsektor hat unter der Corona-Krise sehr gelitten. Trotzdem wurde alles versucht, um zu verhindern, dass es bei der Lieferkette zu Ausfällen oder Stillstand kommt.

„Optimismus“ ist das perfekte Wort, um die Ergebnisse der Makroumfrage zu beschreiben, die von der Alpega Gruppe Anfang 2021 gestartet wurde. Im Rahmen dieser Umfrage wurden über 1200 Logistik- und Transportunternehmen in Europa gefragt, inwiefern Sie von der Corona-Krise und anderen Herausforderungen, wie der zunehmenden Digitalisierung der Logistikbranche und dem Brexit, betroffen waren.

Folgende Erkenntnis kann aus der Umfrage gezogen werden: Obwohl die meisten Befragten der Meinung waren, dass das Schlimmste hinter ihnen liegt, sind viele trotzdem noch skeptisch, was die kommenden Monate betrifft. Damit lag der Optimismus bezüglich des Transportsektors zu Beginn des Jahres bei einem durchschnittlichen Wert von 6,2 von 10. So gaben beispielsweise 72 % der Befragten an, dass sie der Meinung sind, dass die von Transportunternehmen im Jahr 2021 erzielten Gewinne gleich oder größer als die von 2020 seien. 75 % waren indes der Ansicht, dass die Anzahl der Transaktionen im Laufe des Jahres gleich bleiben oder sogar steigen würde.

Auch wenn es noch ein weiter Weg ist – es scheint, also könnten diese Erwartungen stimmen, schließlich sind es bis Jahresende nur noch wenige Wochen. Zu diesem Ergebnis sind wir durch die Analyse der Teleroute-Frachtbörsenaktivität gekommen, die Ende November ein um 53 % höheres jährliches Frachtangebot als im gleichen Zeitraum 2020 aufwies. Die Aktivität im Frachtsektor ist also sogar noch besser als vor der Pandemie, mit 30 % mehr Angeboten als 2019.

Die Feier der 11. Ausgabe der WConnecta, dem größten Networking-Event der Transportbranche in Europa, ließ ebenfalls das Gefühl aufkommen, als würde alles wieder zur Normalität zurückkehren. Die Veranstaltung fand in kleinerem Rahmen statt: 300 Fachleute und 122 Transportunternehmen aus ganz Europa trafen sich persönlich in Barcelona – das erste Mal nach der Krise. Das Event war geprägt von Optimismus, Resilienz und dem Wunsch, wieder zum normalen Geschäftsbetrieb zurückzukehren.

Dank dieses positiven Treffens näheren wir uns dem Jahresende mit einer ebenso positiven Einstellung und sind zuversichtlich, dass sich der Winter 2021 als das Sahnehäubchen des Jahres erweisen wird – 2021 ist schließlich das Jahr, in dem unsere Lkw wieder auf der Straße waren und die Fachleute wieder zu hoffen gewagt hatten. Der Sektor hat sich erneut als Club der Optimisten erwiesen, der weiterhin das tut, was er am besten kann: Güter transportieren.

Logo
News Detail Image