Zahlungsverzug: so schützen Sie Ihr Unternehmen – Interview mit Cristina Vecchio, Payment Solutions Manager Alpega

Laut European Payment Report 2020 sehen sich rund 43 % der Unternehmen in Europa aufgrund verspäteter oder nicht geleisteter Zahlungen ihrer Schuldner als gefährdet an. Der Cashflow ist ein Schlüsselfaktor für die finanzielle Stabilität jedes Unternehmens. Wir haben Cristina Vecchio, Payment Solutions Manager der Alpega Group, und einen Experten zum Thema Zahlungsverzug interviewt. Ihre Antworten bringen Frachtführern Klarheit und Hoffnung, da sie die Best Practices zur Vermeidung überfälliger Zahlungen erläutert und uns erklärt, warum die Sicherstellung der Zahlung von Transportrechnungen mit Teleroute jetzt einfacher geworden ist.

1. Laut einer aktuellen Studie von Coface meldeten 92 % der Teilnehmer Zahlungsverzögerungen im Jahr 2020. Glauben Sie, dass dieser Prozentsatz die Realität unserer Kunden widerspiegelt – und wenn ja, warum?

Unserer Erfahrung nach melden alle Unternehmen früher oder später Zahlungsverzögerungen; daher ist der von Coface angegebene Prozentsatz, auch wenn es übertrieben klingen mag, mehr als angemessen.

Wir müssen bedenken, dass unsere Kunden in der Teleroute-Frachtenbörse in erster Linie nach neuen Geschäftsmöglichkeiten suchen, ganz gleich, ob es sich um neue Geschäftsbereiche, neue Kunden oder neue Länder handelt. Vor diesem Hintergrund akzeptieren sie das Risiko, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die ihnen zumindest anfangs unbekannt sind und von denen sie nicht genügend Referenzen haben. Auch wenn unsere Kunden während ihres Vertrages in der Frachtenbörse gefiltert und überwacht werden, ist ein neues Geschäft immer heikel und birgt oft mehr Risiken als ein bereits etabliertes.

Zudem hat die COVID-19-Krise die Insolvenzrate der Europäischen Gemeinschaft von den ursprünglich geplanten 2 % auf ein Endergebnis von 18 % angehoben, was sich natürlich stark auf die Zahlungsfähigkeit aller Schuldner ausgewirkt hat.

2. An welchen Innovationen arbeitet das Payment-Solutions-Team von Teleroute, um Zahlungsprobleme zu beheben?

Im Zusammenhang mit der oben erwähnten Situation sehen wir, dass Transportfachleute mit zwei Hauptproblemen bezüglich der Zahlung zu kämpfen haben. Das erste ist, dass die Frachtführer die Transportkosten (Treibstoff, Autobahngebühr, Reifen usw.) selbst tragen, aber mehrere Wochen oder sogar Monate warten müssen, um die Zahlung ihrer Dienste zu erhalten. Daher geht ihnen das Geld aus. Das andere Problem besteht darin, dass die Frachtführer nicht nur die Kosten übernehmen, sondern auch nicht ganz sicher sind, ob sie zum Zahlungsziel der Rechnung bezahlt werden.

Da sich diese Probleme belastend auf ihre Geschäftstätigkeit auswirkt, haben wir in Teleroute daran gearbeitet, diese Probleme zu beheben und eine Lösung anzubieten, die jede Angelegenheit abdeckt: FastPayment zur Sicherung des Cashflows ohne Schulden und die Zahlungsgarantie, um immer bezahlt zu werden.

FastPayment ermöglicht es Frachtführern, die Zahlung einer Rechnung unmittelbar nach der Lieferung der Waren durchzuführen. Mit der Zahlungsgarantie können Frachtführer 90 % der Zahlung ihrer Rechnungen bei Fälligkeit sichern. Unser Ziel ist es, nicht nur Geschäftsfrachten und Fahrzeuge über unsere Frachtenbörse anzubieten, sondern auch die Zahlungsabwicklung im Zusammenhang mit dem Transportgeschäft zu übernehmen. Wir bieten Lösungen in derselben Teleroute-Anwendung an, die kostengünstig und extrem benutzerfreundlich sind und keine Unmengen an Dokumenten erfordern.

3. Wie funktioniert die Zahlungsgarantie „Bridge“?

Wenn wir „Bridge“ sagen, beziehen wir uns auf die Verknüpfung zwischen den Frachtenbörsen Teleroute, Wtransnet und 123cargo. Über diese Verknüpfung werden die Frachten- und Lkw-Angebote auf diesen Plattformen geteilt, sodass unsere Kunden von einer größeren Anzahl und Vielfalt von Ladungen profitieren können. Mit der Zahlungsgarantie können unsere Frachtführer die Zahlung einer Rechnung mit jedem anderen Kunden einer dieser drei Frachtenbörsen garantieren. Die Gebühr, der Prozess und die Bedingungen bleiben die gleichen wie bei Teleroute, ebenso die Art und Weise, wie sie eine Garantie erwerben: sie können sie ganz einfach durch Klicken auf den Link „Zahlungsgarantie“ in den Angebotsdetails oder im Abschnitt „Zahlungen“ in der oberen Menüleiste aufrufen.

4. Können Sie uns mehr darüber erzählen, was die Zahlungsgarantie von Teleroute einzigartig macht? Wir haben auch gehört, dass sich die Gebühren ändern. Würden Sie das bitte erklären?

Es gibt viele interessante Punkte zum Zahlungsgarantieservice, der von der Teleroute-Frachtenbörse angeboten wird. Erstens hat der direkte Zugriff auf den Service über unsere Plattform den Vorteil, dass die Frachtführer keinen zusätzlichen Aufwand mit der Suche nach einem externen Anbieter und mit den individuellen Verhandlungen der Deckungsbedingungen haben. Zudem bieten wir einen sehr interessanten Erstattungsschutz, einen der höchsten auf dem Markt. Unser Versicherungspartner übernimmt 90 % des gesamten Rechnungsbetrages und akzeptiert Schuldner aus nahezu allen auf unserer Plattform verfügbaren europäischen Ländern.

Wir haben außerdem die Gebühren geändert, um den Prozess noch komfortabler und erschwinglicher zu machen. Die festen Gebühren für die Beantragung des Service entfallen nun, sodass Sie nur noch 1,99 % des Rechnungsbetrags bezahlen. Wir öffnen auch die Zahlungsgarantie für Forderungen in allen EU-Währungen.

Des Weiteren können die Frachtführer wählen, den Service nur im Einzelfall zu nutzen, wenn sie dies für erforderlich halten. Daher sind sie nicht verpflichtet, für alle ihre Kunden eine Garantie zu erwerben. In diesem Sinne ist sie sehr empfehlenswert für Unternehmen, die sich für die Eröffnung neuer Geschäftsbereiche oder die Zusammenarbeit mit neuen Kunden entscheiden. Auf diese Weise können die Risiken bei der Eröffnung eines neuen Geschäftsbereichs erheblich reduziert werden.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass die Verwendung der Zahlungsgarantie mit unserem Mediationsservice verbunden ist. Dies ist aus zwei Gründen ein wesentlicher Punkt. Erstens versucht unser Mediationsteam immer, 100 % des Rechnungsbetrags für den Frachtführer zurückzufordern. Zweitens erhöht die Verwaltung der Mediation innerhalb unserer Plattform die Chancen, die Zahlung dank der Druckmaßnahmen, die wir bei Schuldnern anwenden können, zu erhalten.

5. Wer bietet diese Garantie an?

Alpega arbeitet mit der Coface Group zusammen, um die Zahlungsgarantie bereitzustellen. Coface ist weltweit führend bei Kreditversicherungen für Exporte und Nummer 1 bei den Klassifizierungen der Versicherbarkeit mit @rating. Es ist die wichtigste Informationsquelle in Frankreich und verwaltet die öffentlichen Garantien der französischen Regierung für Exporte.

Coface bietet einzigartige Lösungen für mehr als 70.000 Kunden in 75 Ländern der Welt. Die Gruppe bietet auch Zugang zu zwei internationalen Netzwerken, CreditAlliance und InfoAlliance, einem internationalen Kreditversicherungsnetzwerk mit einer gemeinsamen Datenbank mit mehr als 41 Mio. Unternehmen weltweit. Die Coface Group ist an der Pariser Börse notiert und ihre Aktien sind Teil der Indizes SBF 120 und SBF 250.

6. Gilt die Zahlungsgarantie für Transportangebote, die außerhalb von Teleroute angeboten werden?

Ja, die Zahlungsgarantie gilt auch für Frachten, die außerhalb von Teleroute angeboten werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Schuldner auch Kunde einer der Alpega-Frachtenbörsen (Teleroute, Wtransnet oder 123Cargo) sein muss.

7. Haben es noch ultimative Tipps für Unternehmen, die mit vielen unbezahlten Rechnungen zu tun haben?

Es ist wichtig, einige grundlegende, aber wichtige Regeln zu befolgen, um bei allen Aktivitäten den Bedarf an Geschäften mit der Notwendigkeit, danach bezahlt zu werden, in Einklang zu bringen. In erster Linie sollten Frachtführer bei der Annahme eines Geschäfts vorsichtig sein. Man darf keinen Frachtangeboten mit einem auffallend hohen Preis oder Bedingungen, die nicht der tatsächlichen Marktsituation entsprechen, trauen. Warum würde Ihnen jemand, warum auch immer, den doppelten Wert Ihrer Fahrt zahlen?

Sie sollten auch vorsichtig sein, wenn sie mit einem unbekannten Unternehmen zusammenarbeiten, insbesondere bevor sie mehrere Fahrten für Tausende Euro akzeptieren. In diesem Fall empfehlen wir Frachtführern, den Schuldner und seine finanzielle Situation sorgfältig zu prüfen und nach Möglichkeit um Referenzen zu bitten. Sie können sich von unserem Business Assistant Unterstützung holen und unsere Kundenbewertungen durchlesen. Teleroute bietet Informationen über unsere Kunden an (wie lange sie schon bei uns sind, ob wir Zahlungsvorfälle mit ihnen abgewickelt haben usw.). Es kann also ein guter Ausgangspunkt für diese Prüfung sein, auch wenn es nicht der einzige sein sollte.

Wenn Sie viele unbezahlte Rechnungen haben, denken Sie bitte daran, dass wir einen Mediationsservice anbieten, der Ihnen helfen kann, das Geld zurückzuerhalten. Wir empfehlen Ihnen, die Zahlungsgarantie zu verwenden, um Zahlungen zu sichern, bis Sie Ihre Kunden und ihre Zahlungsgewohnheiten für zukünftige Geschäfte kennen.

Logo
News Detail Image